Neue Investition: Unser Separator

Da ist Er!!! Unser "neuer" Separator von der Italienischen Firma IMMA. Das Teil wurde von der Firma Kreuzmayr-Maschinenbau in Wallern an der Trattnach total renoviert. Der Separator wird den Trub im Apfelsaft, der durch das Keltern mit einer Bandpresse entsteht reduzieren.

Unsere gepachtete Streuobstwiese am 01.05.2021 in Vollblüte.

Unsere fleißigen Helfer beim Bestäuben der Blüten. 2 Bienenvölker habe ich auf das Grundstück gestellt. Bei dem Blütenmeer wissen die Mädels nicht wo sie zuerst hinfliegen sollen. Allgemein sieht es aber wegen der kalten Witterung im April und jetzt auch im Mai eher schlecht aus für Honig. Mal sehen ...

Am 15.08.2020 haben wir die ersten Äpfel in der neuen Saison gekeltert. Frühreife Äpfel ergaben  300 Liter Apfelsaft für den ersten Rauscher der Saison. Er darf jetzt bei  einer Temperatur von 13 Grad im Kühlanhänger gähren.

So funktioniert der Apfeltransport in den Waschbehälter, der Aufzug zur Rätzmühle, die Bandpresse und schließlich der Zwischspeicher des Saftes im Edelstahltank.

Das Abfüllen des Apfelsaftes in die Bags - hier 5 Liter - geht ratz fatz. Ist allerdings 80 Grad heiß

So lief das kelterfest am 22.09.2019


Unser erstes Kelterfest am 22.09.2019 war ein voller Erfolg. Du kannst fürs erste Mal nicht planen. War die Werbung ausreichend, wie wird das Wetter, ist das Thema für die Besucher interessant. Also vorweg, das Wetter war phantastisch, mehrere hundert Besucher kamen - überwiegend mit dem Fahrrad - und hatten tolle Stunden auf unserem Fest.

Viele fleißige Helfer sorgten auch schon in der Vorbereitung für einen reibungslosen Ablauf. Die Wildschweinbrat-wurst mundete - die Sau hatte übrigens 63 Kilo auf die Waage gebracht - Kaffee und Kuchenverkauf durch die Konrad Adenauer Schule kam gut an und der frisch gekelterte Apfelsaft schmeckte hervorragend.

Für die großen Besucher war natürlich unsere mobile Mosterei das Highlight. Mit 500 Liter gepresstem Apfelsaft in der Stunde geht das schon was ab.

Die jüngeren konnten mit einer kleinen Obstmühle selbst Äpfel zerkleinern und danach in einer Korbkelter auspressen. Da bekam so manches Kind erstmals den Eindruck wo Apfelsaft überhaupt herkommt. Geschmeckt hat er frisch aus der kleinen Presse allemal. 

Die Produkte von Gerds Saftladen sind zum Verkauf gerichtet. Im Laufe des Festes wurden viele leckere Sachen verkauft. Allen voran der eine Woche zuvor gekelterte und in Bags abgefüllte Apfelsaft. Aber auch Gelees und unser Sirup. Die Imkerei Stefan Hillenbrand aus Bensheim vertrieb ihren Honig und Steffen Herd von der Gärtnerei hatte Erdbeerpflanzen mit noch roten Früchten zum Verkauf.

Der Nabu Heppenheim konnte einige neue Mitglieder werben.

Also das Fest machte mich als Veranstalter aber auch alle anderen Teilnehmer glücklich und wir werden nächtes Jahr eine neu Auflage durchführen.


Ihr Obst in den Bag, dann in die Box

Wir keltern Ihr Obst. Was bedeutet das?

Ihre eigenen Äpfel, Birnen etc. werden direkt vor Ort in unserer Mobilen Mosterei gekeltert, pasteurisiert und heiß in das Bag in Box-System abgefüllt. Es ist Ihr Apfelsaft den Sie mit nach Hause nehmen, aus den Äpfeln die Sie mit Ihren Kindern, Freunden vom Baum geschüttelt, zusammengelesen und zu uns gebracht haben. Sie trinken Ihren Apfelsaft aus Heppenheim, Bensheim, Laudenbach usw. aber nicht von Äpfel die aus Polen oder der Ukraine stammen oder aus Apfelsaftkonzentrat aus China

 


Glasflaschen vs. Kunststoffbags

Auf Wunsch einer Schule im Kreis Bergstraße habe ich Glasflaschen gekauft. Das Gymnasium möchte "kunststofffrei" werden. Deshalb werde ich dorthin in Zukunft den pasteurisierten Apfelsaft in 1 Liter Milchflaschen liefern.  In diesem speziellen Fall fallen für die Umwelt keinen erhöhten CO2 Emissionen durch Transporte an, da meine Tochter dort Lehrerin ist. Sie fährt als Shuttle die vollen Kästen dorthin und nimmt das Leergut wieder zurück.

Für Glasflaschen und Kunststoffbags möchte ich Ihnen die Volumen und Gewichts Unter-schiede verdeutlichen. Dabei ist noch nicht die Umverpackung von Flaschen (PET-Kisten) und Kartonageboxen (für Bags) berücksichtigt.

In den beiden Paletten befinden sich jeweils 1000 Milchflaschen zu je 1 Liter aus Glas. Dazu gehören die im vorderen Karton verpackten Twist-Off Deckel. Jede Palette wiegt 529 Kg, zusammen also 1058 Kg, die Deckel kommen auf 18 Kg. Mein Lieferant, ein Flaschengroßhändler hat seinen Sitz in Tamm (neben Ludwigsburg).

Im Karton mit der Aufschrift "Tesseraux" befinden sich 400 PET Kunststoff Bags mit jeweils 5 Liter Inhalt, also auch 2000 Liter.

Das Leergewicht der 400 Bags beträgt 17,6 Kg. Der Lieferant sitzt in Bürstadt. Habe dort 2 Paletten Bags zu je 5600 Stück gekauft, das reicht für  56.000 Liter Saft. Für 56.000 Flaschen auf Industriepaletten muss ich 2 Mal mit meinem 40 Tonnen SattelLKW nach Tamm fahren

Nach Aussagen meines Bag-Lieferanten liegt der Energiebedarf bei der Herstellung des Glas Grundstoffs und des Kunststoffgranulats etwa gleich. Dies liegt an der großen Menge Recycling-Glas das verwendet werden kann. Bei der Herstellung  der Flaschen (Glasbläser) wird allerdings die zehnfache Energie gegenüber den Bags verbraucht.

 

Ich denke, jeder Kunde muss sich eine eigene Meinung zur Verwendung von Kunststoff bilden. Klar, vermeiden wo es sinnvoll ist, also keine Gurke in Folie verschweißen oder Einweggeschirr aus Plastik verwenden. 

Ich persönlich habe aber noch keine Wurstverpackung oder eine leere PET-Flasche in den Pazifischen Ozean geworfen. Was die Entsorger mit den gelben Säcken anstellen muss lückenlos überwacht werden. Wird recycled dann ist´s gut. Wird's verbrannt, dann ist es für mich auch gut, denn so lange noch ein Liter Erdöl, ein Kilo Kohle oder Erdgas verbrannt werden muss um Energie zu erzeugen kann ich auch Kunststoffe thermisch verwerten. 

Übrigens kann man durch den immens hohen Energieinhalt des PET-Materials den Abfall nicht in herkömmlichen Müllverbrennungsanlgen verbrennen.

Allerdings muss der Export von Kunststoffmüll verboten werden.